Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Das System soll fairer werden», sagt Regierungsrätin Evi Allemann
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 24.10.2019.
abspielen. Laufzeit 02:46 Minuten.
Inhalt

Prämienverbilligung Bern Weniger Verbilligung für Konkubinatspaare mit Kindern

Gleiche Regeln für Konkubinatspaare und Ehepaare mit Kindern. Das will der Kanton bei der Krankenkassen-Verbilligung.

Ob verheiratet oder nicht: Wer Kinder hat, soll bei den Prämienverbilligungen gleich gestellt werden. Der Kanton Bern will das System gerechter und fairer machen. Und beantragt dem Grossen Rat eine entsprechende Gesetzesänderung.

Der Zivilstand darf nicht ausschlaggebend sein für die Prämienverbilligung.
Autor: Evi AllemannRegierungsrätin Kanton Bern

Bis jetzt war es so: Ein Konkubinatspaar – der eine Elternteil verdient gut, der andere nichts oder nur wenig – erhält vom Kanton Prämienverbilligung. Das verheiratete Paar mit der gleichen wirtschaftlichen Situation bekommt aber nichts. Das soll nun ändern.

«Es kann nicht sein, dass der Zivilstand ausschlaggebend ist für den Anspruch auf Prämienverbilligung», sagt Evi Allemann, Regierungsrätin und zuständig für Krankenkassen-Verbilligungen. Sie rechnet, dass der Kanton rund neun Millionen Franken weniger Prämienverbilligung an Konkubinatspaare ausschütten werde. Eine Sparübung sei es aber nicht. Vielmehr gehe es darum, dass das System der Krankenkassen-Verbilligungen glaubwürdig sei.

Kein Register für Konkubinatspaare

Der Systemwechsel geht zurück auf einen Vorstoss aus dem Grossen Rat. Verlangt wurde, dass die neuen Regeln für alle Konkubinatspaare – auch für jene ohne Kinder – gelten. Das sei indes schwer umzusetzen, sagt Regierungsrätin Evi Allemann. «Ein Register mit allen Konkubinatspaaren existiert nicht.» Man könne nicht WG-Partner einfach künftig als Konkubinatspaare betrachten.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?