Zum Inhalt springen
Inhalt

Prozessauftakt in Sitten Das Drama von Daillon kommt endlich vor Gericht

Anfangs 2013 erschoss ein Amokläufer im Unterwalliser Dorf Daillon drei Frauen. Nun ist das Bezirks-Gericht am Zug.

  • Am 2. Januar 2013 schoss ein Mann im kleinen Unterwalliser Dorf Daillon um sich. Er tötete drei Frauen und verletzte zwei Männer.
  • Die Polizei stoppte den Schützen mit einem gezielten Schuss. Der Mann hatte etwa 30 Mal abgedrückt, zuerst aus seinem Haus, dann auf dem Dorfplatz.
  • Der Schütze wurde acht Jahre zuvor psychiatrisch behandelt. Er hatte zur Tatzeit am 2. Januar 2013 1,75 Promille Alkohol im Blut und verfügte über ein grosses Waffenlager.
  • Nahezu 5 Jahre nach der Tat, im November 2017, kam die Staatsanwaltschaft aufgrund von zwei psychiatrischen Gutachten zum Schluss, der Mann sei schizophren und nicht zurechnungsfähig.
Walliser Kantonspolizisten hinter einem Fahrzeug in enger Gasse
Legende: Am 3. Januar 2013 intervenieren Walliser Polizeikräfte nach der Schiesserei in Daillon am Tag zuvor. Keystone

In ersten Einvernahmen hatte der Schütze ausgesagt, er habe ein altes Familienproblem lösen wollen. Die Tat sorgte europaweit für Entsetzen. Drei Tage nach der verhängnisvollen Schiesserei gedachte die Dorfbevölkerung von Daillon den Opfern mit einem Kerzen-Umzug.

Viele Menschen mit Kerzen auf einem Dorfplatz
Legende: Drei Tage nach der Schiesserei gedenkt die Bevölkerung von Daillon der Opfer mit einem Kerzenumzug. Keystone

Nun hat am Montag, den 27. August 2018 der erstinstanzliche Prozess zu diesem Amoklauf von Anfangs 2013 begonnen. Zuständig ist das Bezirksgericht Hérens et Conthey mit Sitz in Sitten.

Die Staatsanwaltschaft beantragt dem Gericht, den Angeklagten entweder zu verwahren oder ihn stationär therapeutisch zu behandeln.

Legende: Video Stationäre Massnahme für Amokläufer gefordert abspielen. Laufzeit 01:45 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 27.08.2018.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.