Zum Inhalt springen

Header

Der Fluss
Legende: Stark verschmutzte Uferböschung: die Dranse, welche in Martigny in die Rhone fliesst. Keystone
Inhalt

Quecksilber im Boden Ufer der Dranse in Martigny stark verschmutzt

Auf dem Gelände einer ehemaligen Fabrik wurde ein starker Quecksilber-Gehalt festgestellt. Abklärungen sind im Gang.

Die Quecksilberverschmutzung an der Uferböschung der Dranse wurde bei Untersuchungen für Hochwasserschutz- und Renaturierungsarbeiten entdeckt. Die Ablagerungen sind auf die Aktivitäten einer Magnesiumfabrik zurückzuführen, die von 1927 bis in die 1980er-Jahre im Gebiet tätig war.

«Lokal ist die Verschmutzung sehr stark», sagt Joël Rossier, Chef der Walliser Dienststelle für Umwelt. Es wurde eine Belastung von bis zu 460 Milligramm pro Kilogramm festgestellt.

Gemäss der Webseite des Kantons Wallis gilt ein Boden als belastet, wenn die Quecksilberkonzentration über 0,5 Milligramm pro Kilogramm Erde beträgt. Es handelt sich beim Gebiet jedoch weder um Bau- oder Kulturland, zudem ist es nicht öffentlich zugänglich. «Das heisst, es besteht kein Risiko für den Menschen», so Rossier.

Belastung viel geringer als im Oberwallis

Mitte 2010 war im Oberwallis bei Vorarbeiten für die Autobahn A9 Quecksilber im Boden festgestellt worden. Es stammt von der Lonza, die zwischen 1930 und 1970 den Grossgrundkanal mit industriellen Abwässern belastet hatte.

«Die Verschmutzung bei Martigny hat absolut nichts mit der Grössenordnung im Oberwallis zu tun», sagt Rossier. Dort seien ganze Hektaren betroffen, an der Dranse lediglich um die hundert Quadratmeter.

Die Verschmutzung in Martigny hat nichts mit der Grössenordnung der Belastung im Oberwallis zu tun.
Autor: Joël RossierChef Dienststelle für Umwelt des Kantons Wallis

Die Walliser Dienststelle für Umwelt will nun weitere Untersuchungen durchführen, insbesondere im Grundwasser. Zudem werden womöglich die Kosten für das Hochwasserschutzprojekt ansteigen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen