Rote Zahlen in der Walliser Rechnung

2013 schliesst die Rechnung des Kantons Wallis mit einem Defizit ab. Der Kanton prognostiziert eine schwierige finanzielle Zukunft.

Seit Einführung der Schuldenbremse 2005 weist die Walliser Rechnung erstmals ein Defizit auf. In der laufenden Rechnung fehlen dem Kanton 82,6 Millionen Franken. Wegen der Schuldenbremse muss das Defizit gemäss den gesetzlichen Bestimmungen abgeschrieben werden.

Gemäss einer Mitteilung des Kantons fielen die Steuereinnahmen 2013 tiefer aus als budgetiert. Der Kanton erhielt auch weniger Geld von der Nationalbank. Sie konnte letztes Jahr weniger Gewinne ans Wallis ausschütten. Generell ist der Kanton wenig zuversichtlich. Das sei der Beginn einer «schwierigen Periode» für die Kantonsfinanzen, teilt der Kanton mit.