Zum Inhalt springen
Inhalt

Schulkinder in Spitalpflege Wespenattacke auf Walliser Schulklasse

Auf einer Schulreise im Oberwallis wurden am Freitag zwei Klassen von Wespen attackiert. Acht Kinder mussten ins Spital.

In dieser Region hätte der Schulleiter von Gampel keine Wespen erwartet. «Eher in den Südhängen, den Rebbergen. Dort weiss man, dass die Wespen dieses Jahr aggressiv sind», sagt Georges Jäger. Die Herbstwanderung in der Region Eischoll hingegen sei eine Route, welche die Schule schon oft gewählt habe. Offenbar seien die Bodenwespen durch die Vibration der wandernden Kinder aufgeschreckt worden. Und sie haben heftig zugestochen.

«Von den 45 Kindern wurden 25 gestochen», sagt Schulleiter Georges Jäger. Ein Kind habe 37 Stiche abbekommen. Zum Glück habe kein Kind eine Allergie. Trotzdem wurden acht Kinder mit Helikoptern ins Spital Visp geflogen. Fünf konnten das Spital am selben Abend wieder verlassen, die andern drei am nächsten Tag. Am Montag seien alle wieder zur Schule gegangen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.