Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Die Walliser Doppelkandidatur mit Michael Kreuzer (links) und Cyrille Fauchère (rechts) abspielen. Laufzeit 01:58 Minuten.
01:58 min, aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 05.04.2019.
Inhalt

Ständeratswahlen Wallis SVP setzt auf eine Doppelkandidatur

Cyrille Fauchère und Michael Kreuzer greifen die CVP an, die seit mehr als 150 Jahren die beiden Sitze hält.

Derzeit werden die beiden Walliser Sitze in der kleinen Kammer von den Christdemokraten Beat Rieder und Jean-René Fournier besetzt, wobei letzterer Ende Legislatur zurücktritt.

Die SVP versuche, diese Gelegenheit für einen Sitzgewinn zu nutzen und damit der CVP-Hegemonie in der kleinen Kammer ein Ende zu setzen, teilte die SVP am Freitag mit. Es ginge ihnen darum, den Walliser Wählern eine Alternative zu bieten. Was besonders wichtig sei angesichts der anstehenden Entscheide in der Europapolitik, sagt Ständeratskandidat Michael Kreuzer.

Alle SVP-Politiker werden den Rahmenvertrag mit der EU ablehnen. Das grenzt uns von allen anderen ab.
Autor: Michael KreuzerStänderatskandidat SVP Wallis

Cyrille Fauchère ist Walliser Grossrat und Stadtrat von Sitten. Er präsidiert ausserdem die SVP Unterwallis. Michael Kreuzer ist Gemeinderat in Visp.

Offener Wahlausgang bei den Nationalratswahlen

Kreuzer wird auch für den Nationalrat kandidieren, falls ihn die Delegierten am 1. Mai nominieren. Die Bisherigen Jean-Luc Addor und Franz Ruppen treten zur Wiederwahl an.

Der Kanton Wallis ist mit acht Sitzen im Nationalrat vertreten. Vier Abgeordnete gehören der CVP an, zwei der SVP, je einer der FDP und der SP. In diesem Herbst zeichnet sich nach der Wahl von Viola Amherd (CVP) in den Bundesrat, dem Rücktritt von Yannick Buttet (CVP) und der Wahl von Roberto Schmidt (CSP) in den Staatsrat ein spannendes Wahlrennen ab.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.