Zum Inhalt springen
Inhalt

Starker Regen – kaum Schäden Das Wallis hebt die Wetterwarnung auf – und auch das Feuerverbot

Trotz überdurchschnittlich viel Regen sind grössere Schäden ausgeblieben. Dafür ist das Feuerverbot wieder aufgehoben.

Seit letztem Juni herrschte im Wallis grosse Trockenheit – Feuer im Freien war deshalb im ganzen Kanton verboten. Dank der starken Regenfälle vom Wochenende hat der Kanton Wallis nun zumindest im Oberwallis das generelle Feuerverbot aufgehoben.

Auch Wetterwarnung aufgehoben

Die seit Samstag bestehenden Massnahmen des Kantonalen Führungsorgans (KFO) wurden aufgehoben, heissts es in der Mitteilung weiter. Das KFO empfehle der Bevölkerung jedoch, keine Spaziergänge oder Wanderungen in Wälder, die vom Unwetter betroffen waren, zu unternehmen.

Über einen Zeitraum von 24 Stunden fielen in einigen Gebieten des Oberwallis Niederschlagsmengen bis zu 150 Millimeter, teilte das kantonale Führungsorgan mit. Obwohl grosse Schäden ausblieben, liege die Niederschlagsmenge deutlich über einem normalen Ereignis.

Windböen von bis zu 150 Stundenkilometern richteten in Wäldern der Regionen Mund und Bettmeralp Schäden an. Im Gebiet von Mund riss der Wind zwei Hausdächer weg. Die aus Sicherheitsgründen gesperrte Simplonstrasse wurde am Vormittag wieder geöffnet; die Zufahrt ins Saastal sollte nach Reinigungsarbeiten am Nachmittag wieder freigegeben werden.

Ein Haus ohne Dach.
Legende: Nicht der Regen, sondern starke Windböen haben dieses Gebäude in Mund in Mitleidenschaft gezogen. ZVG/Kantonspolizei Wallis

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.