Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Damien Piller geht mit Expertenbericht in die Offensive abspielen. Laufzeit 02:45 Minuten.
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 27.08.2019.
Inhalt

Streit bei der Migros Hat Damien Piller doch nichts Illegales gemacht?

Ein Bericht soll den langjährigen Verwaltungsratspräsidenten der Migros-Genossenschaft Neuenburg-Freiburg entlasten.

Worum geht es? Anfang Juli wurde publik, dass der Migros-Genossenschafts-Bund eine Strafanzeige gegen Damien Piller eingereicht hat. Damien Piller ist Freiburger Unternehmer und Verwaltungsratspräsident der regionalen Migros-Genossenschaft Freiburg-Neuenburg. Der Vorwurf: Die Migros-Genossenschaft Freiburg-Neuenburg soll in den Jahren 2014 und 2015 zwei Zahlungen von insgesamt gut 1,6 Millionen Franken an Firmen getätigt haben, die Piller selber gehören sollen.

Wie reagierte Damien Piller? Zunächst hielt sich Piller zurück. Nun trat er vor die Medien. Er werde «grundlos beschuldigt», sagt er. Gestützt wird er von einem Expertenbericht. Diesen Bericht hat der Verwaltungsrat der Migros-Genossenschaft Neuenburg-Freiburg vor zwei Monaten in Auftrag gegeben.

Was sagt der Bericht? Die Vorwürfe an Damien Piller seien nicht berechtigt, hiess es am Dienstag an einer Medienkonferenz in Freiburg. Der Bericht ist noch nicht ganz abgeschlossen. Trotzdem hielt der Experte vor den Medien fest, dass keine juristischen Fehler festgestellt worden seien. Damien Piller habe keine illegale Handlung begangen. Zu erwähnen ist, dass der Bericht vom Verwaltungsrat der Migros-Genossenschaft Neuenburg-Freiburg in Auftrag gegeben wurde. Dieser unterstützt Damien Piller.

Warum hat die Migros-Genossenschaft Neuenburg-Freiburg den Bericht in Auftrag gegeben? Sie will ihr eigenes Funktionieren untersuchen. Gleichzeitig geht es darum, die Unschuld ihres Präsidenten Damien Piller zu beweisen. Trotz Strafanzeige der Migros, hat die Staatsanwaltschaft noch keine Strafuntersuchung eröffnet. Dieser Bericht könnte ein Versuch sein, dass keine Strafuntersuchung gegen Damien Piller eingeleitet und sich kein Gericht mit der Sache befasse, wertet SRF-Korrespondent Patrick Mülhauser das Vorgehen der Migros-Genossenschaft Neuenburg-Freiburg.

Legende: Video Migros: Bericht entlastet Damien Piller abspielen. Laufzeit 02:34 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 27.08.2019.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beni Berner  (Beni)
    schön, wenn jeder seite gutachter gleich selber bestellen kann. dann gibt es noch mehr saubermänner in anzug und krawatte als heute schon.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jean-Philippe Ducrey  (Jean-Philippe Ducrey)
    Schwieriges Manöver des Herrn Piller. Mit einer Strafanzeige befasst sich übrigens der Staatsanwalt und da wird es schon schwierig, eine gegenseitige Desinteressenserklärung abzugeben, bzw. einen Gerichtsfall zu vermeiden. Selbstbedienungsladen Migros... ähnliche Sorgen dürfte sich auch die Aargauer Regierungskandidatin Doris Aebi (heute GLP, vormals SP) machen: Hat sie als Migros-Vize-VR via eigenem Heathunterbüro der Migros Kader vermittelt und Provisionen verrechnet...?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen