Zum Inhalt springen
Inhalt

Trinkwasser Ostermundigen Braune Verfärbung ist unbedenklich

Das Phänomen ist vorübergehend: Es dauert nur so lange, wie das Ostermundiger Wasser aus Muri statt aus Signau kommt.

Legende: Audio Braunes Wasser in Ostermundigen – keine Panik abspielen. Laufzeit 01:11 Minuten.
01:11 min, aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 25.01.2019.

Zurzeit kann das Trinkwasser in Ostermundigen trüb sein. Dies, weil das Wasser vorübergehend aus Muri und nicht aus Signau bezogen wird. Dieses Wasser ist weicher. «Dadurch können sich Kalkrückstände auflösen», erklärt Bernhard Gyger, Geschäftsführer der Wasserversorgung Bern. Dann verfärbt sich das Wasser.

Verfärbung nur vorübergehend

Gefährlich ist das nicht und es macht auch nicht krank. Das Wasser kann ohne Bedenken konsumiert werden. Es handle sich um ein lokales Phänomen, betont Bernhard Gyger. «Es ist nur vorübergehend.» In Signau wird zurzeit das Wasser untersucht. Sobald das Wasser von Signau wieder nach Ostermundigen fliesst, hört die Verfärbung auf, weil es härter ist und den Kalk nicht mehr auflöst.

Der lange Weg des Wassers

gezeichnete Karte Siganu Burgdorf Ostermundigen
Legende:SRF

Rund 30 Kilometer legt das Trinkwasser ab Signau zurück, bis es in Ostermundigen aus dem Wasserhahn fliesst. Dies, weil man beim Bau der Leitung nach einer Lösung suchte, bei der das Wasser immer abwärts fliesst. Somit gelangt das Wasser ohne pumpen nach Ostermundigen. Vor 100 Jahren galt diese Wasserleitung als Jahrhundertbauwerk. Sie wurde in nur zweieinhalb Jahren gebaut.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.