Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Überbauung Langenthal Spielregeln für das Porzi-Areal

Eine Testplanung für das «Porzi-Areal» in Langenthal gibt Richtlinien für die Entwicklungsmöglichkeiten vor.

Legende: Audio Testplanung gibt Ziele für Porzi-Überbauung vor. abspielen. Laufzeit 01:55 Minuten.
01:55 min, aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 22.02.2019.

Für das Areal der ehemaligen Porzellanfabrik Langenthal ist eine Testplanung abgeschlossen worden. Sie gibt Richtlinien für die weitere Entwicklung vor. Es soll zu einem neuen, aber auf dem Bestehenden aufbauenden Quartier Langenthals werden.

Wie die Porzi sich entwickeln soll

Wie die Planergemeinschaft Porzi Langenthal am Donnerstag mitteilte, sind neun Transformationsprinzipien die Essenz der Testplanung. Unter anderem solle die Geschichte des Areals lesbar bleiben und weitergeschrieben werden. Zudem sollen zwei übergeordnete, öffentliche Freiräume Identität stiften und hohen gestalterischen Ansprüchen genügen. Auch der Bau von Hochhäusern soll möglich werden.

Seine Einzigartigkeit werde das Porzi-Areal behalten, hiess es. Es solle sich aber eben weiterentwickeln zu einem lebendigen und vielfältigen Quartier mit einer Mischung aus Wohnen, Arbeiten, Gastronomie und Verkauf.

Beitrag zum Wakkerpreis

Langenthal hat kürzlich vom Schweizer Heimatschutz für seinen sorgfältigen Umgang mit dem baulichen Erbe der Industriegeschichte den Schweizerischen Wakkerpreis erhalten. Ausdrücklich erwähnt wurde dabei die Testplanung für das Porzi-Areal.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.