Wahlbetrug im Wallis Verhafteter Mann ist ein Mitglied der SVP

Das ist bisher bekannt:

  • Der Mann ist 30-jährig und stammt aus dem Oberwallis.
  • Er ist Mitglied der SVP Oberwallis, wie diese mitteilt.
  • Die Partei verurteilt Wahlmanipulationen und distanziert sich von der Tat.
  • Die Behörden gehen von über 100 Fällen von Wahlbetrug aus.
  • Solange der Mann nicht verurteilt ist, gilt für ihn die Unschuldsvermutung.

Die Walliser Justiz hat den mutmasslichen Täter der Wahlfälschung bei den Wahlen für die Kantonsregierung vom März verhaftet. Das Verfahren werde fortgeführt, um das Geständnis, die Beweggründe, das Ausmass seiner Handlungen und eine allfällige Mitwirkung Dritter zu prüfen, teilte die Staatsanwaltschaft des Kantons Wallis am Mittwoch mit.

SVP-Sektion verurteilt Wahlfälschungen

Die SVP Oberwallis verurteilte in einer Mitteilung die Wahlfälschungen und distanzierte sich davon. Die Sektion bestätigte, dass es sich beim verhafteten Mann um ein Mitglied der SVPO handelt.

Sie verlangt, sollten die vorgeworfenen Handlungen zutreffen, dass der Mann sofort seinen Austritt aus der Partei erklärt. Andernfalls werde die Sektion ein Verfahren für einen Parteiausschluss einleiten.

Bei den Wahlen im März war es in den drei Oberwalliser Städten Visp, Brig und Naters zu Unregelmässigkeiten gekommen.