Zum Inhalt springen

Walliser Kantonsverfassung Gymischüler sollen bei Verfassungsrevision mitreden

Bildungsminister Christophe Darbellay will, dass die Walliser Gymnasiasten ihre Ideen in die neue Verfassung einbringen.

Schüler meldet sich im Unterricht
Legende: Die Schülerinnen und Schüler können ihre Ideen direkt dem Verfassungsrat mitteilen (Symbolbild). Keystone

Die Walliser Kantonsverfassung stammt aus dem Jahr 1907 und soll erneuert werden. Im März haben 72,8 Prozent der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Totalrevision der Kantonsverfassung zugestimmt.

Doch nicht nur der Verfassungsrat, sondern auch die Walliser Kollegiumsschülerinnen und -schüler sollen bei der neuen Verfassung mitreden und die Zukunft mitgestalten, findet der Walliser Bildungsminister Christophe Darbellay.

Wie sieht das Wallis in 20, 30 Jahren aus? Die Jugend soll bei dieser Frage eine wesentliche Rolle spielen.
Autor: Christophe DarbellayStaatsrat

Damit die Verfassungsrevision in den Schulstoff einfliessen kann, müssen die Gymnasiallehrpersonen an einer Weiterbildung teilnehmen. Das Thema soll den Schülerinnen und Schülern fächerübergreifend vermittelt werden. «Eine Verfassung ist die Grundlage des Kantons und betrifft Fächer wie Geschichte, Geographie, aber auch Recht und Philosophie», so Darbellay.

Die Schülerinnen und Schüler können ihre Ideen via Online-Plattform direkt dem Verfassungsrat, der im November gewählt wird, mitteilen. Im Staatskunde-Unterricht sollen die Gymnasiasten ihre Zukunft aktiv mitgestalten.

Ich denke, dass die Gymi-Schüler ihre Ideen aktiv einbringen werden.
Autor: Marcel BlumenthalAdjunkt Dienststelle für Unterrichtswesen

Marcel Blumenthal, Adjunkt des Chefs der Dienststelle für Unterrichtswesen, ist überzeugt davon, dass der Staatskundeunterricht an den Gymnasien dadurch interessanter wird: «Beispielsweise beim Thema Verhältnis zwischen Kirche und Staat werden sie ihre Ideen aktiv einbringen können.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.