Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die Gründe für den Ausstieg
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 14.10.2019.
abspielen. Laufzeit 01:12 Minuten.
Inhalt

Westschweizer Ski-Tarifverbund Crans-Montana steigt aus Magic Pass aus

Nach einem Streit will die Walliser Destination nicht mehr mitmachen. Die Erwartungen seien nicht erfüllt worden.

Per Ende Saison ist fertig: Die Bergbahnen von Crans-Montana-Aminona (CMA) steigen aus dem Tarifverbund aus. Laut CMA-Direktor Maxime Cottet sind die Vorschläge der CMA für Änderungen nicht berücksichtigt worden. Wie Cottet in einem Interview mit der Tageszeitung «Le Temps» vom Montag sagte, werde das Unternehmen deshalb den bis Ende April 2020 gültigen Vertrag mit dem Magic Pass nicht verlängern.

Für knapp 550 Franken im Jahr können Mitglieder des Magic Passes Pisten in über 30 Skigebieten in den Kantonen Wallis, Waadt, Freiburg, Neuenburg und Jura geniessen. Mit der Walliser Destination Crans-Montana-Aminona tritt nun das grösste Skigebiet aus dem Tarifverbund aus. Es erwirtschaftete rund ein Viertel des Umsatzes.

Schon länger unzufrieden

Bereits seit vergangenem Winter droht CMA mit einem Ausstieg. Das Unternehmen fühlt sich benachteiligt, weil es innerhalb des Verbunds keinen Premium-Status erhalten hat. Die Bahnen von Crans-Montana-Aminona wollten den Besitzern des Magic Passes in Spitzenzeiten den Zugang zu ihren Pisten verbieten. Die übrigen Skistationen hatten sich im September einstimmig geweigert, CMA den Premium-Status zu verleihen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?