«World Nature Forum» weckt grosse Hoffnungen

Das Unesco Welterbe Jungfrau-Aletsch hat endlich ein Besucherzentrum. Mit dem Grossprojekt sollen viele zusätzliche Leute in die Region gelockt werden.

50 000 Menschen sollen das «World Nature Forum» dereinst besuchen - pro Jahr. Und viele davon hoffentlich später die Tourismusregion rund um den Aletschgletscher.

Für Tourismusinvestor Art Furrer etwa ist das neue Besucherzentrum des Unesco Welterbes deshalb «ein Geschenk Gottes». Funktionieren soll es wie die Visitor Centers der amerikanischen Nationalpärke: Die Besucher holen sich Informationen in der Ausstellung und besuchen daraufhin die Region. Das Ticket für die Bergbahnen können sie gleich im Besucherzentrum lösen.

«  Es war eine Zangengeburt. »

Edith Nanzer-Hutter
Ex-Gemeindepräsidentin von Naters

«Das ist ein leuchtendes Beispiel für überregionale Zusammenarbeit», findet Damian Constantin von Valais Wallis Promotion. Die Kantone Wallis und Bern und die Gemeinde Naters haben alle mehr als eine Million Franken an den Bau des gut sieben Millionen Franken teuren «World Nature Forum» bezahlt.

Was lange währt...

Seit der Vergabe des Unesco-Labels an die Region sind über 15 Jahre vergangen. Gleich lange spricht man schon über ein Besucherzentrum. «Es war eine Zangengeburt», erinnert sich die frühere Gemeindepräsidentin von Naters, Edith Nanzer-Hutter. Es habe sich bewährt, dass die Gemeinde immer an den Bau des Zentrums geglaubt habe.