Zum Inhalt springen
Inhalt

Zweisprachigkeit in Freiburg Stadt Freiburg bleibt vorerst offiziell nur Französisch

Die Stadtregierung lehnt einen Vorstoss mehrerer Stadtparlamentarier ab. Sie will jedoch das Deutsch stärken.

Schild
Legende: Bloss der Bahnhof ist zweisprachig angeschrieben. Die Stadt ist offiziell nur Französischsprachig. SRF

Der Kanton Freiburg ist zweisprachig. Die Hauptstadt offiziell nur französischsprachig. Und das soll vorerst so bleiben, sagt Stadtpräsident Thierry Steiert. «Wir stecken in Fusionsverhandlungen». Man wolle die anderen Gemeinden nicht vor vollendete Tatsachen stellen. Die Stadtregierung will jedoch mit Massnahmen das Deutsch fördern.

Porträt
Legende: Stadtpräsident Thierry Steiert will mit rund zwanzig Massnahmen das Deutsch stärken. SRF

Vor allem das Verwaltungspersonal müsse besser Deutsch lernen, findet die GLP Stadtparlamentarierin Gisela Kilde. «Beim Thema Sozialversicherungen komme ich mit Französisch an den Anschlag». Gerade Kaderleute sollten ihrer Meinung nach offen für Deutsch sein.

Porträt
Legende: Die GLP Stadtparlamentarierin Gisela Kilde wünscht sich mehr Verwaltungspersonal, das Deutsch spricht. SRF

Die SP Stadtparlamentarierin Tina Odermatt sprach Schweizerdeutsch zu Hause und ging französisch zur Schule. «Zweisprachigkeit ist ein Plus», ist sie überzeugt. Sie fordert von der Stadtregierung keine klare Sprachenstrategie.

Porträt
Legende: Für die SP Stadtparlamentarierin Tina Odermatt fehlt eine klare Sprachenstrategie SRF

Fünf Massnahmen, welche die Stadtregierung umsetzen will:

  • Beim Personal die Partnersprache verbessern
  • Gemeindereglemente systematisch übersetzen
  • Ein neues zweisprachiges Stadtlogo
  • Schaffung von zweisprachigen Schulklassen
  • Einen Zweisprachigkeitsbarometer erstellen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Trotzdem Biel/Bienne schweizweit einen schlechten Image-Ruf geniessen muss, aber dort funktioniert die Zweisprachigkeit bestens und problemlos. Warum weigern sich die Welschen in den zweisprachigen Kantonen Freiburg und Wallis weiterhin, vermehrt auch deutsch zu reden und zu schreiben? Auch in der Walliser Hauptstatt Sion (Sitten) oder in kantonalen Aemter spricht die Mehrheit nur französisch! Jetzt bleibt auch die Hauptstadt im zweisprachigen Kanton Freiburg stur und beharrt auf französisch!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen