Camenisch wird für seine komische Literatur ausgezeichnet

Der Bündner Schriftsteller Arno Camenisch erhält den Förderpreis «Komische Literatur 2015» der deutschen Stadt Kassel. Die Auszeichnung ist mit 3000 Euro dotiert. «Die Prosatexte von Arno Camenisch singen ein Hohelied des Komischen», begründet die Jury ihre Wahl.

Arno Camenisch Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Er studierte am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel. Arno Camenisch

Die Auszeichnung der Stadt und der Stiftung Brückner-Kühner wird jungen Autoren verliehen, die auf hohem künstlerischen Niveau Komisches gestalten.

Der Bündner Camenisch schreibt Prosa, Lyrik und Bühnenstücke auf Deutsch und Rätoromanisch. Im mehrfach ausgezeichneten Buch «Sez Ner» (2009) beschreibt der Autor das Leben aus der Sicht der Älpler. Zusammen mit «Hinter dem Bahnhof» (2010) und «Ustrinkata» (2012) bildet es eine Trilogie. 2013 erschien sein neues Buch «Fred und Franz». Camenisch gehört zum Spoke-Word-Ensemble «Bern ist überall».

«Skurrile Gestalten der Bündner Bergwelt erscheinen in heiterer wie melancholischer Perspektive, führen wunderbar schräge, verblüffende, berührende Dialoge zwischen Unsinn und Tiefsinn», schreibt die Jury weiter. Der Förderpreis wird gemeinsam mit dem Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor vergeben, der 2015 an Frank Schulz geht.