«Fotojournalismus muss ehrlich sein»

Ihr Blick prägt das Bild von Graubünden: Marco Hartmann und Yanik Bürkli fotografieren zusammen mit zwei weiteren Kollegen für die beiden Tageszeitungen «Südostschweiz» und «Bündner Tagblatt». Ein Gespräch über schwierige Pressekonferenzen, Vorbilder und Bilder, die es nicht ins Blatt schaffen.

Der Rucksack voll von Objektiven und Kameras, an Anlässen immer am warten auf das richtige Bild: Marco Hartmann (29), Leiter der Bildredaktion und Yanik Bürkli (28), Fotograf, arbeiten beide für die Bündner Tageszeitungen «Bündner Tagblatt» und «Südostschweiz».

Im Gespräch mit Radio SRF erzählen Sie aus Ihrem Arbeitsalltag und ihrer Haltung. Fotografie müsse die Realität abbilden, unterstreichen beide im Gespräch. Als junge Fotografen würden sie versuchen ungewöhnliche Perspektiven auf die Geschehnisse zu ermöglichen.

Als Beispiel führt Yanik Bürkli eine Fotografie von SVP-Politikerin Magdalena Martullo-Blocher auf einem Schemel stehend an – damit sie ideal für die Fernsehkamera inszeniert ist. Sinnbildlich die Fotografie von Marco Hartmann zur Konkursankündigung der Grosssägerei in Domat/Ems: So leer der Tisch damals, so leer das Sägerei-Areal heute.

SRF1, Regionaljournal Graubünden, 17:30 Uhr; habs