Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Es gibt nicht im Entferntesten eine Ausländerfeindlichkeit in Davos», Tarzisius Caviezel, Gemeindepräsident
Aus Regionaljournal Graubünden vom 09.02.2020.
abspielen. Laufzeit 02:27 Minuten.
Inhalt

Gemeinde Davos Nein zum Ausländerstimmrecht in Davos

Ausländerstimmrecht

Davos: Einführung des Stimm- und Wahlrechts für in Davos ansässige Personen mit Niederlassungsbewilligung

  • JA

    38.7%

    1'089 Stimmen

  • NEIN

    61.3%

    1'722 Stimmen

Finanzierung gemeinwirtschaftlicher Leistungen der Spital Davos AG

Davos: Finanzierung gemeinwirtschaftlicher Leistungen der Spital Davos AG

  • JA

    84.9%

    2'360 Stimmen

  • NEIN

    15.1%

    419 Stimmen

Gewährung eines Darlehens an die Spital Davos AG zur Ablösung des Kantonsdarlehens

Davos: Gewährung eines Darlehens an die Spital Davos AG zur Ablösung des Kantonsdarlehens

  • JA

    83.7%

    2'313 Stimmen

  • NEIN

    16.3%

    452 Stimmen

Gewährung eines Darlehens an die Spital Davos AG zur Absicherung der Liquidität

Davos: Gewährung eines Darlehens an die Spital Davos AG zur Absicherung der Liquidität

  • JA

    83.5%

    2'323 Stimmen

  • NEIN

    16.5%

    458 Stimmen

Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Davos haben ein Stimmrecht für Ausländerinnen und Ausländer deutlich abgelehnt. «Vermutlich trug das Argument, dass man sich ja einbürgern lassen könne, viel dazu bei», sagte Gemeindepräsident Tarzisius Caviezel nach der Abstimmung. Er wolle jedoch betonen, dass in Davos nicht im Entferntesten eine Ausländerfeindlichkeit herrsche.

Die Davoser Regierung, das Komitee «Gemeinsam für Davos», die CVP und die SP hatten sich für das Ausländerstimmrecht stark gemacht. Unter anderem wurde argumentiert, Davos habe mit seinem internationalen Flair immer schon von Ausländern und Ausländerinnen profitiert.

Laut der Abstimmungsbotschaft erfüllen im Moment 850 Personen die Voraussetzungen für das Ausländerstimmrecht in Davos, das sind rund 11 Prozent aller Stimmberechtigten.

Andere Gemeinden haben Ausländerstimmrecht

Fast 30 kleinere Gemeinden in Graubünden haben das Ausländerstimmrecht auf kommunaler Ebene bereits eingeführt. Die Kleinstgemeinde Conters hat sich als Erste für diese Möglichkeit entschieden. Inzwischen haben auch Scuol, Savognin, Arosa oder Tamins ein Ausländerstimmrecht eingeführt.

Regionaljournal Graubünden, 9.2.2020, 14:00 Uhr; haus;wies

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.