Zum Inhalt springen
Inhalt

Gemeindepräsident Calanca Der «Zücchin» kehrt zurück in die alte Heimat

Legende: Audio Rodolfo Keller geht in den Ruhestand abspielen. Laufzeit 05:27 Minuten.
05:27 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 14.12.2018.
  • Rodolfo Keller war jahrelang Gemeindepräsident im Bündner Südtal Val Calanca.
  • Zuvor war er von 1974 bis 1998 Stadtpräsident von Illnau-Effretikon.
  • Nun geht er in den Ruhestand und zurück in seine alte Heimat.

Dicht besiedelt und flach, statt schmucke Häuschen und hohe Berge: Rodolfo Keller wohnt wieder im Kanton Zürich, im Zentrum von Wetzikon. Er ist zurück in seiner alten Heimat, nachdem er jahrelang in einer der kleinsten Bündner Gemeinden, in Landarenca, gewohnt hat.

Im Bündner Südtal hatte der Zürcher ein Restaurant übernommen, nachdem er 24 Jahre lang Stadtpräsident von Illnau-Effretikon gewesen war. 2007 wurde er wieder Gemeindepräsident, aber nun nicht in einer Zürcher Agglomerationsgemeinde, sondern in den Bündner Bergen.

Jahrelang hat sich der heute 78-Jährige für die kleine Gemeinde und die Region eingesetzt, nun ist es Zeit kürzer zu treten. Er sei in einer Phase, in der es Zeit sei, das politische Kapitel abzuschliessen, sagt Rodolfo Keller. «Es kein einfacher Prozess, in dem ich stecke. Ich kann auch noch nicht sagen, wie das für mich weitergeht.», meint Rodolfo Keller

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.