Zum Inhalt springen
Inhalt

Holzwolle als Erosionsschutz Verlorenes Wissen wiederherstellen

Legende: Video Erosionsschutz mit Holzwolle abspielen. Laufzeit 03:29 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 14.08.2018.

Bei starkem Regen oder Wind geraten steile Hänge, Dämme oder Böschungen gerne ins Rutschen – Erosion nennt man das. Heute werden solche Hänge vorwiegend mithilfe von Jute oder Kokos gesichert – Materialien, die vor allem aus dem Ausland kommen.

Ein Forscherteam der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW in Chur will den Erosionsschutz nun mit einheimischem Material, mit Holzwolle, populär machen. Erosionsschutz mit Holzwolle ist zwar nichts Unbekanntes. «Vor allem in den USA wird dieses Material oft verwendet», sagt Barbara Krummenacher, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der HTW Chur. In der Schweiz und Europa sei dieses Verfahren in den vergangenen Jahrzehnten jedoch in Vergessenheit geraten. Holzwolle war und ist hierzulande mehr als Verpackungsmaterial bekannt.

Wie funktioniert Holzwolle?

In verschiedenen Versuchshängen in den Kantonen Graubünden, St. Gallen und Tessin forscht eine Gruppe der HTW Chur nun an diesem verlorenen Wissen und will herausfinden, welche Vorteile die Holzwolle hat. Die am Hang aufgelegten Holzwollematten werden mit Samen bestreut. Es wachsen Blumen und Sträucher, deren Wurzeln den Hang sichern sollen. Mit der Zeit verrottet dann die Holzwollematte – und die Vegetation übernimmt den Erosionsschutz.

Holzwolle eignet sich gut

An einem Steilhang in Schiers im Prättigau hat die HTW-Gruppe nach zwei Jahren einen guten Begrünungsgrad erreicht, und das Wurzelwerk der Blumen, die über der Holzwollematte wachsen, ist tief und hält. Der Hang ist vor Erosion geschützt. Die Forscher werten derzeit alle Resultate der verschiedenen Standorte aus und wollen diese schnellstmöglich publizieren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Samuel Müller (Samuel Müller)
    Als Laie aber aufmerksamer Beobachter sehe ich Gras direkt aus Kokosmatten wachsen. Holzschnitzel verhindern jedoch das Wachstum aller möglichen Pflanzen über längere Zeit. Sind das spezielle Pflanzen die man da aussähen muss?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von SRF News
      Guten Tag Herr Müller, nach Rücksprache mit dem Agrarökologen kann ich Ihnen zu Ihrer Frage folgende Antwort geben: Holzschnitzel und Holzwollematten sind nicht das Gleiche. Die Holzwollematten sind dünn und locker und behindern dadurch das Pflanzenwachstum nicht. Sie halten die Feuchtigkeit zurück und schützen den Boden vor Austrocknen und Starkregen. Sie sind locker, sodass die Pflanzen durch sie hindurchwachsen können. Zudem liefern sie einen leichten Dünger für das Pflanzenwachstum. Simona Caminada, SRF
      Ablehnen den Kommentar ablehnen