Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Ein starkes Zeichen für diesen wichtigen Schritt», Urs Marti, Stadtpräsident
Aus Regionaljournal Graubünden vom 09.02.2020.
abspielen. Laufzeit 02:24 Minuten.
Inhalt

Kommunale Abstimmung Chur Umzug Kaserne: Erster Schritt ist gemacht

Stationierungskonzept Armee

Chur: Stationierungskonzept Armee, Kasernenareal Chur, Tauschgeschäfte mit der Bürgergemeinde Chur

  • JA

    75.7%

    6'966 Stimmen

  • NEIN

    24.3%

    2'231 Stimmen

Mit 75.74 Prozent Ja-Stimmen haben die Churer das Stationierungskonzept Kaserne Chur deutlich angenommen. «Es war schwierig, die Stimmung in der Bevölkerung zu erfassen», sagt der Churer Stadtpräsident Urs Marti. «Umso erfreulicher ist das deutliche Resultat. Das hilft uns für die weitere Arbeit.»

Der Bund, der Kanton Graubünden und die Stadt Chur haben entschieden, statt einer umfassenden Sanierung der aktuellen Kaserne alle militärischen Infrastrukturen auf den Rossboden zu verlegen. So könnte mitten in der Stadt eine Landreserve frei werden.

Weitere Schritte stehen an

Da die Stadt auf dem Rossboden kein Land besitzt, waren in einem ersten Schritt verschiedene Landabtausche mit der Bürgergemeinde notwendig, um danach der Armee das nötige Land anbieten zu können. In einer zweiten Abstimmung wird dann der Landtausch mit der Armee thematisiert.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen