Regionaler Naturpark Parc Adula im Kleinformat

In den Bündner und Tessiner Gemeinden rund um den San Bernardino soll ein regionaler Naturpark entstehen. Die Befürworter-Gemeinden diskutieren einen Ersatz für den abgelehnten grossen Nationalpark.

Landschaft Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Naturpark soll Touristen anziehen und der Bevölkerung eine Perspektive bieten. Keystone

Die Gemeinden am San Bernardino, welche in Volksabstimmungen die Schaffung eines Nationalparks unterstützt hatten, wollen nun ein redimensioniertes Projekt starten. Es soll ein regionaler Park entstehen. Dazu haben die Gemeindevertreter bei einem Treffen im Grundsatz Ja gesagt.

Sie wollen die Grundlagen nutzen, welche mit dem gescheiterten Nationalparkprojekt «Adula» bereits vorliegen. Mitte Januar soll klar sein, wie hoch die Kosten einer Machbarkeitsstudie sind. Bereits 2020 könnte der regionale Naturpark Wirklichkeit werden.

Kanton als Bremser?

Beim Treffen der Gemeinden pochte der Kanton Graubünden allerdings darauf, dass auch die Gemeinden am San Bernardino miteinbezogen werden, welche Nein zum Adula-Nationalpark gesagt hatten. Dies betrifft zum Beispiel Nufenen. Damit können die Befürworter-Gemeinden allerdings wenig anfangen. Sie möchten die konkrete Planung schnell aufnehmen und würden «keine Bremser» brauchen, heisst es.

SRF 1, Regionaljournal Graubünden, 06:32 Uhr