Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Sitzung geheim, Sitzung verlegt. abspielen. Laufzeit 02:44 Minuten.
02:44 min, aus Regionaljournal Graubünden vom 17.12.2018.
Inhalt

Region Maloja Präsidenten müssen geheime Konferenz begründen

Strategie-Diskussionen ohne die Bevölkerung: Elf Gemeindepräsidenten und eine Gemeindepräsidentin haben sich am Donnerstag zur Präsidentenkonferenz der Region Maloja getroffen. Dies unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Es sei um strategische Fragen gegangen, erklärt der Vorsitzende Martin Aebli auf Anfrage. Diese habe man unter sich diskutieren wollen.

Wir haben das Recht, uns ohne die Öffentlichkeit zu treffen.
Autor: Martin AebliGemeindepräsident von Pontresina

Weitere Geschäfte besprochen: Eine Pressemitteilung zur Konferenz zeigt allerdings, dass noch andere Themen zur Sprache kamen. Etwa eine neue Eishalle und ein Sportstättenkonzept. Im Rahmen der strategischen Diskussion wurde zudem auch Bilanz über die bisherige Arbeit der Region gezogen. Bei solchen Themen müsse sich die Bevölkerung informieren können, sagt der ehemalige Lokalpolitiker Hansjörg Hosch.

Darf die ganze Sitzung «geheim» sein? Uneinig sind sich Hosch und Aebli darüber, ob das Vorgehen der Präsidenten rechtens war. Hosch stellt sich auf den Standpunkt, dass nur einzelne Geschäfte, nicht aber ganze Sitzungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit diskutiert werden dürfen. Er verlangt deshalb von der Region eine beschwerdefähige Verfügung, eine Begründung also. Diese könnte er anschliessend anfechten.

Die Bevölkerung muss über diese Themen informiert werden.
Autor: Hansjörg Hoschehemaliger Lokalpolitiker

Klarer Grundsatzentscheid der Bevölkerung: Über die Öffentlichkeit der Versammlungen haben die Oberengadiner Stimmberechtigten im Sommer an der Urne entschieden. Das Resultat fiel eindeutig aus: 88 Prozent stimmten der Öffentlichkeit zu. Die Bevölkerung darf nur ausgeschlossen werden, wenn es wichtige Gründe dafür gibt.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?