Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Studie zum Gesundheitstourismus in Graubünden abspielen. Laufzeit 04:08 Minuten.
04:08 min, aus Regionaljournal Graubünden vom 13.12.2018.
Inhalt

Studie Gesundheitstourismus Gesund werden in Graubünden könnte Millionengeschäft sein

  • Gemäss einer Studie könnte mit dem Gesundheitstourismus im Kanton Graubünden ein Jahresumsatz von bis zu 122 Millionen Franken erzielt werden.
  • Das Potential sei noch nicht ausgeschöpft.
  • Die Tourismus- und die Gesundheitsbranche müssten enger zusammenarbeiten.

Nach der rasanten Abfahrt auf Skiern die Lippen aufspritzen lassen, während den Wanderferien zum medizinischen Check-Up oder als Zweitwohnungsbesitzer im gesetzten Alter gleich den Hausarzt im Feriendomizil aufsuchen.

Auf einen Umsatz von 86-122 Millionen Franken könnte es der Gesundheitstourismus in Graubünden im Jahr bringen. Zu diesem Schluss kommt die Denkfabrik «Wirtschaftsforum Graubünden» in ihrer neusten fast 90 Seiten umfassenden Studie zum Thema.

In der Studie wurde die aktuelle Angebotsstruktur im Gesundheitswesen und dem Tourismus untersucht. Das Potential werde heute noch gar nicht ausgeschöpft. «Wir stehen noch am Anfang», sagt Studienmacher Peder Plaz. Soll der Gesundheitstourismus in Graubünden künftig tatsächlich eine relevante Rolle spielen, so müssten beispielsweise Gesundheits- und Tourismusbranche deutlich enger zusammenarbeiten.

Das Wirtschaftsforum Graubünden

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Das Wirtschaftsforum Graubünden versteht sich als Denkwerkstatt der Bündner Wirtschaft und setzt sich, gemäss Website, für die Verbesserung der Rahmenbedingungen des Wirtschaftsstandortes Graubünden ein. Finanziert wird das Wirtschaftsforum unter anderem durch die Graubündner Kantonalbank und den Kanton. Weitere Unterstützung erhält die Denkwerkstatt von verschiedenen Unternehmen und Verbänden. In regelmässigen Abständen veröffentlicht das Wirtschaftsforum Studien zu wirtschaftlichen Themen in Graubünden.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?