Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Paketverteilung boomt abspielen. Laufzeit 05:03 Minuten.
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 03.06.2019.
Inhalt

20 Jahre Paketzentren Auf den florierenden Online-Handel reagieren

Vor 20 Jahren nahm die Schweizer Post drei grossen Paketzentren in Betrieb, auch jenes in Frauenfeld. Die Paketzentren haben seither rund 3.1 Milliarden Pakete verarbeitet.

Die Konzentration auf die drei regionalen Verteilzentren galt bei deren Eröffnung als revolutionärer Schritt. Dieser löste aber auch Kritik aus. Beispielsweise weil verschiedene kleinere Verteilzentren geschlossen wurden und weil die Wege oft länger wurden.

Weil der Pakethandel, insbesondere als Folge des Online-Handels, stetig wächst, stehen die Paketzentren unter Druck. Bereits in den Jahren 2014 - 2016 investierte die Post zusätzliche 60 Millionen Franken in den Ausbau der Kapazitäten.

Zukunft liegt in den Regionen

Nun hat sich die Post für eine Umkehr entschieden. Die Zukunft der Paketverarbeitung liege in der dezentralen Struktur, heisst es in einer Medienmitteilung. Künftig erfolgt sie stärker in den Regionen, weil dies die Transportzeiten und -wege verkürze.

Bis 2020 sollen deshalb drei neue Paketzentren in den Kantonen Graubünden, Tessin und Wallis eröffnet werden. Dafür will die Post rund 190 Millionen Franken investieren.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?