Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Alter Silvester Brauchtumsmuseum zeigt «schö-wüeschti» Chlausenhüte

«Es guets Neus» wünscht man sich in Urnäsch am 13. Januar. Eine Ausstellung gibt Einblick in das Silvesterchlausen.

Die Entstehung der «schö-wüeschte» Silvesterchläuse, als Ergänzung zu den schönen und den wüeschten, war zu Beginn der 1960er-Jahre. Ein solcher Schuppel war erstmals am Silvester 1963/64 unterwegs. Es ist der Chörli-Schuppel. Männer vom Jodelchörli Urnäsch, die sich von im Wald gesammelten Materialien wie Rinde, Moos, Tannenbart, Schneckenhäusern, Föhren, Tannenzäpfen oder Buchennüsslein inspirieren lassen.

Das Appenzeller Brauchtumsmuseum in Urnäsch geht in einer Sonderausstellung der noch jungen Tradition der «schö-wüeschte» Silvesterchläuse nach. In der Ausstellung sind ein «schö-wüeschte» Chlaus des Bindli- und einer des Saien-Schuppels sowie «schö-wüeschti» Hüet anderer Gruppen aus den letzten Jahrzehnten zu sehen.

Die Silvesterchläuse sind in Urnäsch am Alten Silvester (13. Januar) unterwegs. Dann wünscht man sich im Appenzeller Hinterland «es guets Neus». Die Ausstellung im Brauchtumsmuseum geht bis am 9. Februar.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?