Zum Inhalt springen
Inhalt

Appenzell Innerrhoden Hohe Abschusszahl dank Jagd im Jagdbanngebiet

erlegter Hirsch und drei Jäger
Legende: Die Zahl der erlegten Hirsche im Alpstein 2017 ist markant höher. Keystone

In den letzten zehn Jahren wurden in Appenzell Innerrhoden jeweils durchschnittlich 46 Tiere geschossen. 2017 lag die Zahl mit 96 Stück markant höher.

Einer der Gründe: Erstmals durften die Jäger auch Tiere im Eidgenössischen Jagdbanngebiet im Weissbach-Gebiet schiessen. Dort wurden unter strengen Auflagen 36 Stück erlegt. Bisher konnte sich ein Teil des Rotwilds während der Jagdsaison jeweils dorthin zurückziehen.

Die Abschussquoten wurden erstmals gemeinsam mit Appenzell Ausserrhoden und dem Kanton St. Gallen festgelegt. Grundlage dafür ist das «Besenderungsprojekt Rotwild in der Ostschweiz».

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.