Zum Inhalt springen

Header

Audio
Landweibel Toni Signer tritt ab
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 08.12.2019.
abspielen. Laufzeit 03:20 Minuten.
Inhalt

Appenzell Innerrhoden Landweibel «Toni» hört auf

Die letzten 17 Innerrhoder Landsgemeinden hat er als Landweibel miterlebt. Nun geht Toni Signer in Pension.

Er gehörte an den Landsgemeinden in Appenzell zwischen 2003 und 2019 dazu wie das Amen in der Kirche oder der Bläss zu Appenzell: Der Innerrhoder Landweibel Anton «Toni» Signer.

Mit dem sogenannten Ornat, dem klassischen schwarz-weissen Weibelgewand, dem Schild auf der Brust, Szepter in der Hand und dem Zweispitzhut auf dem Kopf, stand er an der Landsgemeinde jeweils neben der Standeskommission, der Innerrhoder Regierung, auf dem sogenannten «Stuhl».

Ein bisschen Wehmut ist sicher dabei. Ich freue mich aber auch auf die Pension.
Autor: Toni SignerNoch-Landesweibel Innerrhoden

Als Landweibel gehörte es auch dazu, dass er während den Sessionen des Innerrhoder Kantonsparlaments, des Grossen Rates, für Recht und Ordnung sorgte. Ausserdem war er Hüter der Materialzentrale. Ende Januar wird er pensioniert.

Toni Signer
Legende: Toni Signer bei seiner ersten Landsgemeinde als Landesweibel 2003. Keystone

Mit 47 Jahren wurde Toni Signer Innerrhoder Landweibel. Sein Nachfolger tritt dieses Amt ebenfalls mit 47 Jahren an. Er heisst Thomas Streule, ist dreifacher Familienvater, kommt aus Steinegg AI und war vorher Verkaufsberater bei einer grösseren Firma in Heerbrugg SG.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?