Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio «Wir sind wichtig für die Appenzeller Kunst» abspielen. Laufzeit 02:15 Minuten.
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 23.02.2019.
Inhalt

Appenzeller Kunst fördern 20 Jahre Innerrhoder Kunststiftung

Am Anfang stand 1999 ein Landsgemeindebeschluss: Die Innerrhoder Kunststiftung startete mit einem Kapital von 50'000 Franken und sollte jeweils mit einem Zehntel des Innerrhoder Anteils an den Lotteriegeldern alimentiert werden. Damals waren dies jährlich rund 30'000 Franken.
Seither hat die Kunststiftung rund 200 Werke erworben. Eine Auswahl aus dieser Sammlung ist nun bis zum 26. Mai im Kunstmuseum zu sehen. Die Ausstellung heisst «Ohne Titel». Gezeigt werden um die 80 Gemälde, Fotografien und Installationen, die sonst in Büros oder anderen öffentlichen Räumen hängen oder im Depot aufbewahrt werden.

Reiben an der Bauernmalerei

Die Ausstellung startet mit traditioneller Bauernmalerei. Die fächerartig angeordneten Ausstellungsräume im Kunstmuseum sind jeweils einem Thema gewidmet. So gibt es einen Raum mit Landschaftsbildern von Vater und Sohn Adalbert Fässler. Sind die Bilder des Seniors mit ihren satten Farben bereits Weiterentwicklungen der Landschaftsmalerei, wechseln die Sujets beim Sohn ins Abstrakte.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?