Zum Inhalt springen

Header

Audio
Befürworter und Kritiker kreuzen die Klingen
abspielen. Laufzeit 02:44 Minuten.
Inhalt

Autobahnanschluss Rorschach Kontroverse um dritten Autobahnanschluss

Dank zwei Tunnels und einer abgesenkten Strassenführung liesse sich der Autobahnanschluss und eine neue Kantonsstrasse zum See siedlungsverträglich umsetzen, finden die Planer. Gestern Abend wurde dieses Projekt in Rorschach kontrovers diskutiert.

Die Veranstaltung: Rund 600 Personen waren der Einladung zur Infoveranstaltung gefolgt. Im Anschluss an die Präsentation äusserten sich viele Anwesende kritisch zu den Plänen der Gemeinden Rorschach, Rorschacherberg und Goldach, von Bund und Kanton. Kritisiert wurde etwa die Dimension des Projekts oder der Verschleiss von Kulturland. Befürworter betonten dagegen die Bedeutung des Anschlusses für die regionale Entwicklung.

Das Problem: Die Region Rorschach leidet zunehmend unter dem Verkehr. Die Bahnschranken in Rorschach und Goldach sind zudem häufig geschlossen. Regelmässiger Stau ist die Folge. Von einem dritten Autobahnanschluss erhoffen sich die Gemeinden eine Entlastung.

Herausforderung Mehrverkehr und SBB

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die Bahnschranken in Rorschach und Goldach werden gemäss den aktuellen Plänen der SBB bis 2023 teilweise mindestens 30 Minuten pro Stunde geschlossen sein. Dann wird der Bus keine Lücken mehr finden, um die Bahnlinie zu überqueren und den Fahrplan einzuhalten. Davon gehen die Planer aus.

Gleichzeitig gehen die Verkehrsexperten des Bundes davon aus, dass der motorisierte Individualverkehr während der nächsten 20 Jahre deutlich wachsen wird.

Der Plan: Es soll ein zusätzlicher Autobahnanschluss oberhalb von Rorschach gebaut werden. Dieser soll mit einer Kantonsstrasse bis zum See erschlossen werden. Die Gemeinden nehmen entsprechende Anpassungen an ihrem Verkehrsnetz vor.

Die Kosten: Das Gesamtprojekt soll 315 Millionen Franken kosten. Diese sollen massgeblich durch Kanton und Bund finanziert werden. 108 Millionen entfallen auf den Autobahnanschluss, 166 Millionen auf die Kantonsstrasse, weitere 40 Millionen sind für Begleitmassnahmen gedacht. Im Vergleich zu 2017 sind die Kosten für das Projekt heute höher.

Die betroffenen Gemeinden: Sie würden sich an den Kosten für Begleitmassnahmen – 40 Millionen Franken – beteiligen und 9 Millionen Franken der neuen Kantonsstrasse mitfinanzieren. Die Stimmberechtigten in Goldach und Rorschach entscheiden am 17. November 2019 an der Urne.

Video
Heftige Diskussionen in der Region Rorschach
Aus Schweiz aktuell vom 05.09.2019.
abspielen
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.