Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Geschlecht spielt bei Rekrutierung keine Rolle abspielen. Laufzeit 01:36 Minuten.
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 28.05.2019.
Inhalt

Berufsfeuerwehr St. Gallen Berufsfeuerwehr schafft Platz für Frauen

Die Berufsfeuerwehr der Stadt St. Gallen ist bis jetzt ein reiner Männerbund. Das könnte sich bald ändern.

Das Gebäude der St. Galler Berufsfeuerwehr wurde vor 50 Jahren in Betrieb genommen. Es liegt zwischen dem Olma-Areal und dem Kantonsspital. Dort arbeiten 36 Feuerwehrmänner in einem 24-Stunden-Schichtbetrieb.

Vor 50 Jahren seien Frauen in der Berufsfeuerwehr noch kein Thema gewesen, sagt Kommandant Christian Isler. Daher gibt es abgesehen von einer Toilette keine Räumlichkeiten speziell für Frauen. Deshalb wurden bisher keine Frauen in die Berufsfeuerwehr aufgenommen. Obwohl es auch schon Bewerberinnen für offene Stellen gegeben hat.

Das soll sich ändern. Im sanierten und erweiterten Feuerwehrgebäude wird es auch Räumlichkeiten für Frauen geben. Damit können dann auch Frauen in die Berufsfeuerwehr aufgenommen werden. Kommandant Isler sieht kein Problem – das Geschlecht spiele bei der Rekrutierung keine Rolle: «Die Angestellten werden rekrutiert, sie werden ausgebildet und sie müssen einen gleichwertigen Job ausüben», sagt er.

Mit einem grossen Ansturm rechnet er nicht. Der Blick auf andere Schweizer Berufsfeuerwehren zeige, Frauen seien stark in der Minderheit. In Winterthur habe es zum Beispiel drei Frauen und 47 Männer.

Abstimmung Feuerwehrdepot:

Das Betriebsgebäude der Feuerwehr der Stadt St. Gallen soll saniert und erweitert werden. Der Stadtrat beantragt dem Stadtparlament einen Kredit von 19,8 Millionen Franken. Nach 50 Jahren ist das Depot dringend sanierungsbedürftig. Die Abstimmung findet voraussichtlich am 17. November statt.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?