Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Brockenhäuser boomen Wieso Brockis plötzlich «in» sind

Das Brocki in Gossau machte 2017 gute Geschäfte mit gebrauchten Produkten.
Legende: Das Brocki in Gossau machte 2017 gute Geschäfte mit gebrauchten Produkten. SRF

Gebrauchtes Geschirr, getragene Kleider, abgewetzte Sofas: Brockenhäuser hatten lange Zeit ein schlechtes Image. Doch die Zeit hat sich gewandelt. Mittlerweile sind Secondhand-Geschäfte in. Das zeigt sich bei der Heilsarmee und ihren 20 Brockis in der Schweiz. Darunter auch das Brocki in Gossau, die grösste Brockenstube der Ostschweiz.

Das Secondhand-Geschäft boomt

250 Kunden kaufen in Gossau täglich Secondhand-Produkte. Das Geschäft in läuft gut. Rund 23 Millionen Franken setzte die Sozialstiftung Heilsarmee im letzten Jahr um und machte damit einen Gewinn von 2 Mio Franken. Das ist doppelt so viel im Vorjahr. Der Geschäftsleiter der Brockis in der Schweiz, Jakob Amstutz erklärt sich den Erfolg so: «Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Immer mehr Menschen kaufen gebrauchte Produkte, um etwas für die Nachhaltigkeit zu tun.»

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?