Zum Inhalt springen
Inhalt

Brockenhäuser boomen Wieso Brockis plötzlich «in» sind

Das Brocki in Gossau machte 2017 gute Geschäfte mit gebrauchten Produkten.
Legende: Das Brocki in Gossau machte 2017 gute Geschäfte mit gebrauchten Produkten. SRF

Gebrauchtes Geschirr, getragene Kleider, abgewetzte Sofas: Brockenhäuser hatten lange Zeit ein schlechtes Image. Doch die Zeit hat sich gewandelt. Mittlerweile sind Secondhand-Geschäfte in. Das zeigt sich bei der Heilsarmee und ihren 20 Brockis in der Schweiz. Darunter auch das Brocki in Gossau, die grösste Brockenstube der Ostschweiz.

Das Secondhand-Geschäft boomt

250 Kunden kaufen in Gossau täglich Secondhand-Produkte. Das Geschäft in läuft gut. Rund 23 Millionen Franken setzte die Sozialstiftung Heilsarmee im letzten Jahr um und machte damit einen Gewinn von 2 Mio Franken. Das ist doppelt so viel im Vorjahr. Der Geschäftsleiter der Brockis in der Schweiz, Jakob Amstutz erklärt sich den Erfolg so: «Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Immer mehr Menschen kaufen gebrauchte Produkte, um etwas für die Nachhaltigkeit zu tun.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.