Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Energietransport Weniger Strommasten auf dem Ricken

Legende: Audio SAK baut Strommasten auf dem Ricken ab abspielen. Laufzeit 03:11 Minuten.
03:11 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 05.03.2019.

Der Rickenpass auf 800 Metern im Kanton St.Gallen führt vom Toggenburg in die Linthebene nach Uznach oder Rapperswil-Jona. Der Rickenpass ist nicht nur ein wichtiger Verkehrsweg. Er wird auch von drei Unternehmen für den Stromtransport genutzt. Von der nationalen Netzgesellschaft Swissgrid steht eine Gittermastleitung, eine sogenannte Hochspannungsleitung mit 220 Kilovolt.

Gittermastleitung
Legende: Die Gittermastleitung der Swissgrid beibt stehen. SRF

Von der Axpo stehen Betonmasten mit einer Mittelspannungsleitung von 50 Kilovolt.

Betonmastleitung
Legende: Auch die Betonmastleitung der Axpo auf dem Ricken wird weiterhin stehen bleiben. SRF

Verschwinden werden die Strommasten der SAK, der St.Gallisch-Appenzellischen Kraftwerke AG.

Strommaste der SAK
Legende: Nur die Strommasten der SAK werden verschwinden. SRF

Aktuell steht dieser Umbau der Freileitung der SAK kurz vor dem Abschluss. Wenn man diese Leitung in den Boden lege, könne man mehr Strom durch die Leitung führen und die Leitungen und die Landschaft werden besser geschützt, so Jürg Solenthaler von der SAK. Es sei aber technisch nur schwer realisierbar, auch die Leitungen von Swissgrid und der Axpo in den Boden zu verlegen, sagte Jürg Solenthaler heute bei einem Ortstermin vor den Medien. Deshalb werde das auch in der nahen Zukunft nicht passieren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.