Zum Inhalt springen

Erfolgreiche Tests Dampfschiff soll auf Untersee und Rhein zurückkehren

Die Vision eines Dampfschiffes auf dem Untersee und Rhein nimmt Form an. Schleppversuche in Potsdam waren erfolgreich.

Vor 50 Jahren fuhr auf dem Untersee-Rhein das letzte Dampfschiff. Aber bereits in ein paar Jahren soll das Dampfschiff zurückkehren. Der Verein Pro Dampfer, der über 2200 Mitglieder zählt, arbeitet seit sechs Jahren an dieser Vision.

Schaufelrad am Schiffsmodell.
Legende: Schaufelrad am Schiffsmodell. PD

Das Dampfschiff soll nachhaltig betrieben werden. Statt mit Kohle, soll die Maschine mit Pellets, also Holzstücken befeuert werden. Kostenpunkt: zehn bis zwölf Millionen Franken. Bisher hat der Verein eine Million zusammen.

Es ist nicht wichtig, wann das Schiff kommt, sondern dass es kommt.
Autor: Hansjörg LangVizepräsident Pro Dampfer

Erfolgreiche Tests

Im Frühling wurde in Potsdam bei der Schiffbau-Versuchsanstalt ein Holzmodell des Dampfschiffes gebaut. Das Modell ist 7 Meter lang und entspricht dem Massstab 1:7.

Holzmodell eines Dampfschiffs.
Legende: Im Frühling wurde in Potsdam bei der Schiffbau-Versuchsanstalt ein Holzmodell des Dampfschiffes gebaut. Im Bild das Achterschiff. Pro Dampfer

Bei Strömungsversuchen wurde die Antriebsleistung und die Bauform überprüft. Die Ergebnisse seien erfreulich, so Hanspeter Lang, Vizepräsident des Vereins Pro Dampfer: «Das Boot kann mit Pellets befeuert den Rhein hinauf fahren. Allerdings nicht so schnell, wie erwartet.» Anstatt 24 km/h erreichte das Holzschiff nur 21-22 km/h. Dies könnte zu Problemen im Fahrplan führen. Je nachdem eigne sich das Schiff eher zu Rundfahrten als auf der Kurslinie.

Wann das Dampfschiff verkehren soll ist noch offen: «Eher 2021 als 2020», so Lang.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.