Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Flugzeugabsturz Braunwald Piloten waren unter Zeitdruck und handelten falsch

  • Das Unglück passierte am 12. September 2017. Die zwei Piloten kamen dabei um. Nun wurde der Untersuchungsbericht publiziert.
  • Das Flugzeug sei in die Wolken geflogen. Die Flügel der Maschine seien vereist und es kam zum Strömungsabriss. In der Folge sei sie abgestürzt.
  • Die Piloten hätten unter Zeitdruck gestanden und deshalb eine zu riskante Route gewählt.

Das Flugzeug (Mooney M20K) startete in Baden-Württemberg. Die Piloten, so der Bericht der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust), hätten unbedingt vor dem Eindunkeln in Norditalien ankommen wollen. Deshalb seien sie das Risiko eingegangen, in die Wolken zu fliegen.

Deutscher Politiker unter den Opfern

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Einer der Piloten war Peter Drewes, Landesvorsitzender der Partei der Liberal-Konservativen Reformer (LKR) in Niedersachen. Der beim Unglück 64-Jährige hätte als Spitzenkandidat der LKR in die Landtagswahlen vom 15. Oktober 2017 gehen sollen. Der zweite Pilot war ein 76-jähriger Deutscher.

Besser wäre es laut der Sust gewesen, nur auf Sicht zu fliegen. Dazu hätten die Piloten den Flug aber abbrechen und auf besseres Wetter warten müssen. Das Flugzeug stürzte am 12. September 2017 mit grosser Geschwindigkeit und praktisch senkrecht ab. Es schlug in unmittelbarer Nähe der Bergstation der Gondelbahn Gumen auf. Dabei touchierte die Maschine ein Seil der Bahn.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.