Zum Inhalt springen
Inhalt

Spital Heiden Gegen 20 Stellen gehen verloren

Spital von aussen
Legende: Am Spital Heiden arbeiten künftig keine eigenen Operationsteams mehr. Spital Heiden Appenzell Ausserrhoden

Das Wichtigste in Kürze

  • Alle Operationsteams werden neu von der Klinik Am Rosenberg gestellt, einzelne Ärzte bleiben am Spital Heiden. Rund 20 Stellen werden gestrichen.
  • Für die Gynäkologie bleiben in Heiden künftig zwei Operationssäle bestehen: Einer für ausgewählte Eingriffe und ein zweiter für notfallmässige Kaiserschnitte.
  • In den anderen chirurgischen Bereichen werden Wahleingriffe und kleinere Notfalleingriffe an der Klinik Am Rosenberg durchgeführt. Für komplexe chirurgische Eingriffe werden die Patienten wie bisher in das Spital Herisau oder nach St. Gallen verlegt.
  • Die Massnahmen werden per 1. April 2017 umgesetzt.

Anfang September informierten die Verantwortlichen des Spitalverbundes Appenzell Ausserrhoden über eine engere Zusammenarbeit mit der Hirslanden Klinik Am Rosenberg in Heiden. Eine Zusammenarbeit, die die Streichung der Chirurgie im Spital Heiden und einen Stellenabbau bedeutet.

Reaktionen blieben nicht aus. Zuletzt gab es einen Protestmarsch von Heiden nach Herisau. Der Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden und die Klinik Am Rosenberg haben nun bekannt gegeben, dass nicht alle operativen Bereiche ausgelagert werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.