Zum Inhalt springen
Inhalt

Glarner Ladengeschichten Lädeler mit Herzblut

Legende: Audio Autorin Gabi Heussi im Interview abspielen. Laufzeit 08:40 Minuten.
08:40 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 02.10.2018.

«Leben für den Laden» erzählt 23 Geschichten von Familien und ihren Läden im Glarnerland. Eisenwaren, Delikatessen, Hüte, Schuhe, Brillen: Viele der Glarner Läden mussten über die Jahre schliessen, andere kämpfen ums Überleben oder können gar expandieren. Die Autorin Gabi Heussi trug 23 Familiengeschichten und viele alte Fotos zusammen.

Ein schwarz weiss Foto des Kaufhauses Schubiger in Näfels
Legende: So sah das Kaufhaus Schubiger 1904 aus. zvg/Gabi Heussi

Das Buch erzählt unter anderem die Geschichte des ältesten noch existierenden Ladengeschäfts in Näfels. Gallus und Anna Maria Schubiger-Fischli legten den Grundstein vor 145 Jahren. Früher wurde das Geschäft auch Bazar genannt, weil es ein breites Sortiment hatte. Ein Neubau, Kriegszeiten, ändernde Kundenbedürfnisse, ein Anbau prägen das Geschäft. Lebensmittel gibt es heute keine mehr im Laden, dafür viele Spielwaren, Rucksäcke und Papeterie-Artikel. Das Kaufhaus Schubiger ist immer noch im Familienbesitz.

Schwarz weiss Foto von Melchior Gallati.
Legende: Melchior Gallati kam 1873 zur Welt. Mit 27 Jahren wanderte er durch die Ostschweiz und verkaufte Ziger und Kräutertee. zvg/Gabi Heussi

Gallati Optik gibt es heute noch, das Geschäft wird in der dritten Generation geführt. Früher gab es im Geschäft Brillen, Uhren und Schmuck. Angefangen hatte aber alles mit dem Verkauf von Glarner Ziger und Kräutertee. Melchior Gallati verdiente sein Geld, indem er von Haus zu Haus zog und seine Sachen verkaufte. Mit dem Geld konnte er dann für seinen Sohn ein Geschäftshaus in Näfels bauen. Der Anfang der heutigen Gallati Optik.

Schwarz weiss Foto: Zwei Frauen sind am Nähen.
Legende: Im Glarnerland wurden früher Hüte produziert und im Herrenspezialgeschäft Goggs verkauft. zvg/Gabi Heussi

1920 bezog Otto Rüegg sein erstes Geschäft in Glarus, um seine Hüte zu verkaufen. Nach ihm übernimmt sein Sohn und eröffnet 1970 das Herrenspezialgeschäft Goggs. Das Sortiment wird erweitert mit Herrenhemden, Unterwäsche, Socken und Pullovern. 1994 muss Paul Rüegg die Ladentür schliessen. Die Mobilität, der Versandhandel machten dem Geschäft einen Strich durch die Rechnung.

Ein altes schwarz weiss Foto des Goldenen Stiefels in Glarus .
Legende: In der fünften Generation wird der Goldene Stiefel in Glarus heute geführt. zvg/Gabi Heussi

Die Geschichte des Schuhgeschäfts Jenny-Stüssi beginnt 1857 in Glarus mit der Übernahme der Schuhmacherei. Ein Brand, ein neues Geschäft, eine neue Liebe prägen die Familiengeschichte der Jennys. Aus einem Laden wurden über die Jahre acht Läden - auch ausserhalb des Glarnerlands. Nur dank Innovation und Engagement können sie dem Online-Handel bis heute trotzen.

Gabi Heussi

Gabi Heussi

Autorin und Journalistin

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Gabi Heussi wohnt in Weesen. Für sie gehöre Weesen zum Glarnerland, ihre Familie kommt von dort, sie wohnte einige Jahre da und geht noch heute im Kanton Glarus einkaufen. «Im Glarnerland fühle ich mich wohl». Die 57-Jährige ist freischaffende Journalistin, leitete während einigen Jahren die «Glarner Woche». Sie wurde von Eva Zopfi-Höfer vom Somedia-Buchverlag angefragt, ob sie dieses Buch schreiben möchte. Während eineinhalb Jahren hat sie am Buch gearbeitet. «Das Eintauchen in diese persönlichen Familiengeschichten hat mich besonders fasziniert.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.