Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Grossratspräsidentin sieht kein Problem (11.01.2018) abspielen. Laufzeit 01:44 Minuten.
01:44 min
Inhalt

Grosser Rat Thurgau live im TV Die meisten gucken in die Röhre

Ein Frauenfelder Kabelnetzbetreiber überträgt ab kommendem Sommer die Sitzungen des Grossen Rats in Frauenfeld und Weinfelden live im Fernsehen. Das Angebot gilt aber nur für Haushalte, die an das Kabelnetz der «Leucom Stafag AG» angeschlossen sind. Das sind rund 20'000 Haushalte. Der grosse Rest guckt in die Röhre.

«Gleichbehandlung ist nicht Sache des Kantons»

Ist das keine Benachteiligung für die anderen rund 100‘000 Haushalte im Kanton, die für die Live-Übertragung bezahlen müssen? «Nein. Für andere Fernsehkanäle wie zum Beispiel Sky muss man ja auch bezahlen», sagt die Präsidentin des Thurgauer Grossen Rates, Heidi Grau-Lanz. Es sei nicht Sache des Kantons, dafür zu sorgen, dass alle Einwohnerinnen und Einwohner die gleichen Konditionen hätten. Schliesslich zahle der Kanton auch nichts an das Angebot.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?