Zum Inhalt springen
Inhalt

Historisches Museum St.Gallen «Stadt, Land, Fluss – Römer am Bodensee»

Die prosperierende Zeit des «römischen Bodensees» dauerte über
drei Jahrhunderte und fand erst durch die räuberischen Einfälle germanischer Stämme im Laufe des 3. und 4. Jahrhunderts ihr Ende. Das regionale Zentrum bildete Bregenz mit grossem Tempelbezirk, öffentlichen Gebäuden, Wohnquartieren, Friedhöfen und Hafen. Im fruchtbaren Umland rund um den Bodensee entstanden zahlreiche Siedlungen, wie jene von Eschenz oder Schleitheim. Bewirtschaftet wurde die Region von mehr als 120 Gutshöfen.

200 Ausstellungsobjekte

In der Sonderausstellung «Stadt, Land, Fluss – Römer am Bodensee» werden über 200 Ausstellungsobjekte aus der Bodenseeregion gezeigt. Ergänzt wird die Ausstellung in St.Gallen durch Funde aus der römischen Kleinstadt Kempraten, ein Forschungsschwerpunkt der Kantonsarchäologie St.Gallen.

Gemeinsames Werk

Die Sonderausstellung «Stadt, Land, Fluss – Römer am Bodensee» ist eine gemeinsame Sonderausstellung des Museums für Archäologie Thurgau, des Archäologischen Landesmuseums Baden-Württemberg, der Kreisarchäologie Konstanz, des Vorarlberg Museum und der Archäologie Liechtenstein. Sie dauert bis zum 17. März 2019.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.