Zum Inhalt springen
Inhalt

Jagd im Kanton St. Gallen Jungjäger suchen Anschluss

Legende: Audio Dem Nachwuchs eine Chance geben abspielen. Laufzeit 01:41 Minuten.
01:41 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 29.11.2018.

Gut 150 Jagdgesellschaften gibt es im Kanton St. Gallen. Mitglied einer dieser Gesellschaften zu werden, ist gar nicht so einfach.

Der Obmann der Kommission für die Grundausbildung der Jägerschaft des Kantons St. Gallen (GAJ), Andreas Eisenring, hält nämlich in einem Bulletin fest: «Ein Telefon eines Jungjägers an den GAJ-Obmann im Sommer 2018 hat das gewonnene Bild verdeutlicht. Der erfolgreiche Absolvent der Schiessprüfung 2018 hat geschildert, dass er in einem Revier Anschluss suchte, aber eigentlich nicht erwünscht war. Es wurde ihm faktisch die Möglichkeit verwehrt, Erfahrungen sammeln zu können.»

Es wurde ihm faktisch die Möglichkeit verwehrt, Erfahrungen sammeln zu können.
Autor: Andreas EisenringGAJ-Obmann

Deshalb ersucht der GAJ-Obmann die Jagdgesellschaften, sich regelmässig den interessierten Jungjägerinnen und Jungjägern anzunehmen. Denn: «Nachwuchs ist für alle Reviere wichtig: Praxis ist für den Nachwuchs wichtig!», heisst es in der Mitteilung weiter.

Relativ viele sind durch die Jagdprüfung gefallen

Im Kanton St. Gallen haben in diesem Jahr 32 Frauen und Männer die Jagdprüfung bestanden. Im Vergleich zu anderen Jahren sind relativ viele durchgefallen: sechs Kandidaten ganz, neun teilweise.

Ein Grund könnte die fehlende Praxiserfahrung sein. Dafür müsste man aber einer Jagdgesellschaft angehören können.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.