Keine Audienz beim Papst

Die Pilgerinnen und Pilgerer, die von St. Gallen nach Rom marschiert sind, haben heute am Pilgertag keine Audienz beim Papst erhalten. Die acht Pilgerinnen und ein Pilgerer wollen sich mit ihrer Aktion für mehr Akzeptanz der Frauen in der katholischen Kirche einsetzen.

Petersdom Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Pilgerinnen und der Pilgerer aus der Ostschweiz haben keine Audienz bei Papst Franziskus im Petersdom erhalten. Keystone

Während rund sieben Wochen sind sie marschiert, von St. Gallen nach Rom. Acht Frauen und ein Mann. Ihr Ziel: mehr Akzeptanz für die Frauen in der katholischen Kirche. Bis zuletzt erhofften sie sich, dass sie am Samstag, am offiziellen Pilgertag, eine Audienz bei Papst Franziskus erhalten würden. Daraus wurde nichts, der Papst sei in den Ferien und gewähre im Juli keine Audienzen, so Eva-Maria Faber von der Projektgruppe. Der Aufwand habe sich dennoch gelohnt, so Faber weiter. Schliesslich habe die Aktion ihr Ziel erreicht: Aufmerksamkeit erregen.