Zum Inhalt springen

Header

Ein Pilz, im Hintergrund ein Mann.
Legende: Im Toggenburg soll es bald keine Einschränkung für Pilzsammler mehr geben. Keystone
Inhalt

Ostschweiz Mehr Rechte für Pilzler im Toggenburg

Die Toggenburger Gemeinden schaffen die Pilzschutzverordnung ab. Darin festgeschrieben war unter anderem, dass in den ersten zehn Tagen des Monats keine Pilze gesammelt werden dürfen. Die Abschaffung freut den Pilzverein, stösst aber auch auf Kritik.

In der Pilzschutzverordnung der Toggenburger Gemeinden sind verschiedene Punkte zum Schutz der Pilze festgeschrieben.

  • Vom 1. bis 10. jeden Monats ist Pilze sammeln verboten, ebenso zwischen 20.00 Uhr und 8.00 Uhr.
  • Organisiertes Sammeln von Pilzen in Gruppen von mehr als drei Erwachsenen, welche nicht der gleichen Familie angehören, ist verboten.
  • Pro Person und Tag dürfen höchstens 2 kg Pilze aller Art gesammelt werden.

Der Pilzverein Toggenburg wollte vor allem die zehntägige Schonfrist abschaffen. Die Schonfrist habe auf die Zahl der Pilze keinen Einfluss. Dies hätten Studien gezeigt, sagt der Vereinspräsident Heinz Schoch.

Die Toggenburger Gemeinden waren offen für das Anliegen und haben gemeinsam beschlossen, die Pilzschutzverordnung aufzuheben. Derzeit sind die Aufhebungen in den Gemeindeblättern ausgeschrieben.

Referendum möglich

Richard Tobler, Förster in der Forstregion Churfirsten, stört sich daran. Wenn es gar keine Schonfristen gebe, seien häufiger Pilzsucher unterwegs. Damit werden auch die Tiere häufiger gestört.

Der Entscheid der Gemeinden untersteht dem fakultativen Referendum. Dieses will Richard Tobler aber nicht ergreifen. Die Unterstützung sei wahrscheinlich zu klein, so die Begründung.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dirk Arlinghaus , 97980 Bad Mergentheim
    Eine 10 monatige pause schützt nicht das vorkommen von Pilzen was auch wissenschaftlich bewiesen wurde. Sinnvoll wäre eine bessere Aufklärung über zu schützende Arten.
  • Kommentar von kari huber , surin
    Wenn es noch eines Beweises für die Nutzlosigkeit dieser Art der Überregulierung bedurft hätte, der Förster Tobler hat ihn geliefert. Der Pilzschutz war offenbar nur ein Vorwand, um den Tieren (und dem Förster?) jeden Monat 10 ruhige Tage zu verschaffen :)