Mostobst zu Gold machen

Zwei Studenten der Universität St. Gallen vergolden verschmähtes Obst. Weil viele Leute die Früchte von ihren privaten Apfelbäumen verfaulen lassen, haben die beiden Jungunternehmer ein Startup-Unternehmen gegründet. Sie sammeln die Äpfel ein und vermosten sie zu «Gartengold».

Leonhard Willhelmi (rechts im Bild) erntet zusammen mit Angestellten der sozialen Einrichtung Valida Äpfel in einem privaten Garten in St. Gallen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Leonhard Willhelmi (rechts im Bild) erntet zusammen mit Angestellten der sozialen Einrichtung Valida Äpfel in einem p... SRF

Die Idee kam Albert Gebhardt und Leonard Willhelmi beim Joggen. «In vielen Gärten liegt verrottetes Obst unter den Bäumen. Das Potenzial wollen wir nutzen», sagt Leonard Willhelmi. Sie haben ein Startup-Unternehmen gegründet. Bereits haben Private den beiden Jungunternehmern 16 Tonnen Äpfel zugesichert.

Sozialer Gedanke

Die Ernte übernehmen Angestellte von sozialen Einrichtungen. Die Menschen mit einer Behinderung haben sichtlich Spass am Einsammeln der Äpfel und am Schütteln der Äste. «Wir wollen damit nicht reich werden. Das soziale Engagement ist uns wichtiger», sagt der HSG-Student Leonard Willhelmi. Zwei Mostereien aus den Kantonen St. Gallen und Thurgau vermosten die Äpfel und füllen den Saft in Glasflaschen. Vertrieben wird das «Gartengold» übers Internet. Die beiden Studenten liefern die bestellten Flaschen höchstpersönlich aus.