Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Neue Ermittler für die St. Galler Kantonspolizei

Die St. Galler Kantonspolizei testete im vergangenen Jahr ein neues Modell. Sie wollte näher zu den Menschen und mehr Präsenz markieren. Obwohl das Fazit des Pilotversuchs positiv war, wurde bislang nur wenig davon umgesetzt.

Zwei St. Galler Polizisten auf der Strasse.
Legende: Die St. Galler Polizisten sollen mobiler werden. zvg

Seit zwei Monaten sind bei der St. Galler Kantonspolizei regionale Fahndungs- und Ermittlungselemente im Einsatz. Der Jugenddienst wurde dort integriert. Diese Gruppen sind für aufwändigere Fälle zuständig, welche aber die Schwelle für die Kriminalpolizei noch nicht erreichen; zum Beispiel Einbrüche oder kleinere Drogendelikte.

So würden die Polizeiposten entlastet, sagt der Chef der Regionalpolizei, Sigi Rüegg. Das ursprüngliche Ziel des Versuchs sei damit aber noch nicht erreicht. Die St. Galler Kantonspolizei will mobiler werden und so mehr Präsenz markieren.

Das sei erst mit einer Aufstockung des Personals möglich, sagt Rüegg. Der Kantonsrat hat sich zwar für knapp 100 zusätzliche Polizisten ausgesprochen. Diese werden aber in kleineren jährlichen Tranchen im Rahmen des Budgets bewilligt. Rüegg rechnet deshalb mit weiteren Anpassungen frühestens im Jahr 2017.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.