Zum Inhalt springen
Inhalt

Neues Hundegesetz St. Gallen Hundehalter sollen tiefer in die Tasche greifen

Eine Hundehalterin mit einem Hund an der Leine.
Legende: Im Kanton St. Gallen müssen Hundehalter in Zukunft möglicherweise höhere Hundesteuern bezahlen. Keystone

Im Kanton St. Gallen wird das 30 Jahre alte Hundegesetz überarbeitet. Die Regeln zur Hundehaltung sollen den veränderten Gegebenheiten und Bedürfnissen angepasst werden. In der Vernehmlassung blieb der Bedarf eines neuen Gesetzes unbestritten. Nun hat die St. Galler Regierung den Gesetzesentwurf zuhanden des Kantonsrats verabschiedet.

Höhere Hundesteuern

Unter anderem sieht das neue Gesetz vor, dass die Hundesteuer der politischen Gemeinden neu zwischen 80 und 200 Franken betragen soll. Aktuell sind es zwischen 60 und 120 Franken. Ausserdem soll neu eine Haftpflichtversicherung für alle Hundehaltenden obligatorisch sein.

Wie weiter?

Der Vorschlag für ein neues St. Galler Hundegesetz wird 2019 im Kantonsrat beraten. Läuft alles nach Plan, könnte es 2020 in Kraft gesetzt werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.