Zum Inhalt springen

Ostschweiz «Nie als Einheit aufgetreten»

Der FC Wil hat in extremis den Abstieg in die Promotion League verhindert. Präsident Roger Bigger analysiert, was bei der Talentschmiede aus der Ostschweiz diese Saison falsch gelaufen ist.

ein wiler spieler kämpft um den ball gegen einen gegnerischen spieler
Legende: Oft gekämpft, doch meist verloren: Hier zum Beispiel auswärts gegen Servette. Keystone

Mit dem 4 zu 0 Heimsieg im letzten Saisonspiel hat der FC Wil das Desaster abgewendet. «Hätten wir in der Promotion League spielen müssen, hätten wir die 40 Stellen streichen müssen!», gibt Roger Bigger zu bedenken. Die Erleichterung ist dem Vereinspräsidenten an diesem Tag anzusehen.

Doch wie konnte es überhaupt soweit kommen? «Wir hatten grundsätzlich die gleiche Mannschaft wie in der letzten Saison und sind trotzdem nie als Einheit aufgetreten», rätselt Roger Bigger. Einige Spieler hätten ihre eigene Karriere über das Wohl des Vereins gestellt.

Dazu kam, dass im Herbst der langjährige Sportchef und Trainer Axel Thoma seine Stelle überraschend aufgab und zum Grasshopper Club nach Zürich ging. «Wir gaben danach seinem Assistenten die Chance. Das funktionierte aber nicht.»

Erst kurz vor Saisonende entliess Bigger dann den Trainer. «Wir hätten wohl früher agieren müssen. Aber es ist ja jetzt nochmals gut gegangen.» Die Trainerposition ist denn auch die wichtigste Personalie, die Roger Bigger zu besetzen hat.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.