Zum Inhalt springen

Header

Audio
Begehrte Sitze im St. Galler Kantonsrat
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 21.02.2020.
abspielen. Laufzeit 05:42 Minuten.
Inhalt

Parlamentswahlen St. Gallen Über 1000 Kandidatinnen und Kandidaten

348 Frauen und 668 Männer wollen ins St. Galler Kantonsparlament. Sie stellen sich am 8. März 2020 zur Wahl. Der Frauenanteil ist mit 34.3 Prozent leicht höher als vor vier Jahren, damals lag der Schnitt bei 29.1 Prozent.

Auffallend ist bei diesen Wahlen die grosse Anzahl von Kandidierenden. Das ist erfreulich und zeigt - zumindest auf den ersten, flüchtigen Blick - dass Politik bewegt, die Menschen interessiert. Beim genaueren Hinschauen jedoch kommen auch Zweifel auf.

Stimmenfang mit dem Staubsauger-Prinzip

Auch die kantonale Politik wird heute mehr und mehr getrieben von taktischen Überlegungen und Marketing-Strategien. Viele Listen voller Namen können auch nur dazu dienen, Stimmen aus allen Lagern zu sammeln. «Junge», «60+», «Die Mitte», «Für ein starkes Linthgebiet» und ähnlich heissen sie. Kurz gesagt: Nach dem Staubsauger-Prinzip werden hier Stimmen gesammelt.

Trotzdem: Allen Kandidatinnen und Kandidaten, welche sich in den Wahlkampf stürzen, ist das politische Engagement hoch anzurechnen. Dank ihnen kann der Wahlkampf auch spannend werden.

Ziel Fraktionsstärke

In St.Gallen wird sich nach den eidgenössischen Wahlen erstmals auch auf kantonaler Ebene zeigen, wie stark sich die Klimadiskussion - und auch die Klimajugend - im bis jetzt bürgerlichen Parlament niederschlagen wird. St. Gallen wird sicher auch etwas grüner. Dass es aber die Grünen und die GLP schaffen werden, so wie sie es prophezeihen, eigene Fraktionsstärke zu erreichen, wäre für St.Gallen dann doch ein kleines politisches Erdbeben.

Pius Kessler

Pius Kessler

Redaktor Regionaljournal Ostschweiz und Graubünden

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Pius Kessler arbeitet als Redaktor für das Regionaljournal Ostschweiz und Graubünden von Radio SRF und beobachtet seit Jahren das politische Geschehen in der Ostschweiz und in Graubünden.

Regionaljournal Ostschweiz, 17:30 Uhr; kesp

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen