Zum Inhalt springen

Header

Audio
Acht Restaurants stellen ihr WC zur Verfügung
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 11.07.2019.
abspielen. Laufzeit 01:32 Minuten.
Inhalt

Pilotprojekt in Frauenfeld Damit nichts in die Hose geht

Die öffentlichen WCs sind knapp in Frauenfeld. Ein Problem – zum Beispiel für Eltern, die mit ihren Kindern in der Stadt unterwegs sind. «Wenn's pressiert und es kein WC hat, kann das in die Hose gehen», sagt Sabina Ruff von der Stadt Frauenfeld.

Neue WCs wollte die Stadt jedoch nicht bauen. Stattdessen suchte man das Gespräch mit den Restaurants. Diese sollen nämlich ihre WCs öffentlich zugänglich machen, ohne dass die Leute etwas konsumieren müssen.

Fündig wurde man bei acht Restaurants in der Frauenfelder Innenstadt. Diese erfüllen Kriterien wie regelmässige Öffnungszeiten, Rollstuhlgängigkeit oder getrennte WCs für Männer und Frauen.

Zu erkennen sind die acht Restaurants an einem Logo mit der Aufschrift «WC 4 All».

Für die Putzkosten erhalten die Restaurants einen kleinen Zustupf von der Stadt. Diese hat für die nächsten vier Jahre total 4000 Franken budgetiert.

SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz, 06:32 Uhr; schuerp

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.