Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio 10 Jahre Rauchverbot im Kanton St. Gallen: «Es war ein sehr emotionaler Abstimmungskampf» abspielen. Laufzeit 06:52 Minuten.
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 17.06.2019.
Inhalt

Rauchverbot St. Gallen Vor 10 Jahren gingen die Wogen hoch

Im Kanton St. Gallen wurde 2009 über das Rauchen in Restaurants abgestimmt. Die Stimmberechtigen stimmten der Initiative «Schutz vor dem Passivrauchen für alle» der Lungen- und der Krebsliga zu. Dadurch wurden Raucherbeizen im Kanton verboten und nur noch unbediente Fumoirs waren erlaubt.

Gleichzeitig wie die Initiative der Lungen- und Krebsliga gelangte auch die Initiative «Freiheitliches Rauchergesetz für den Kanton St. Gallen» der Raucherliga zur Abstimmung. Diese wollte die Regelung im Gegensatz zur Initiative der Lungen- und Krebsliga nicht verschärfen, sondern lockern und mit Ausnahmebewilligungen Raucherbeizen zulassen. Sie wurde jedoch abgelehnt. Damals sagte der Präsident der Raucherliga, Christian Hostettler:

Mit der Zeit werden die Leute erkennen, dass das Rauchverbot in St. Gallen nur Probleme bringt.
Autor: Christian HostettlerEhemaliger Präsident Raucherliga

Nun, 10 Jahre später, sieht sich der inzwischen 70-jährige Christian Hostettler bestätigt. Die Gesellschaft als Ganzes habe sich durch das verschärfte Rauchverbot und die «intoleranten Nichtraucher» weiter geteilt. Ausserdem hätten viele Quartierbeizen schliessen müssen, die für viele Leute wie ein zweites Zuhause gewesen seien.

Christian Hostettler, der ehemalige Präsident der Raucherliga St. Gallen, im Portrait.
Legende: Christian Hostettler, hier im Vereinslokal der Feldschützen der Stadt St. Gallen, kann dem verschärften Rauchverbot auch 10 Jahre nach der Zustimmung nichts Positives abgewinnen. SRF/Michael Ulmann

Dass einige Beizen allenfalls wegen dem Rauchverbot schliessen mussten, dies stellt René Rechsteiner nicht in Abrede. «Grob geschätzt würde ich sagen, rund 10 Prozent der Restaurants mussten schliessen», sagt der Wirt des Restaurants Bierfalken in St. Gallen und Präsident von Gastro Stadt St. Gallen.

Aus meiner Sicht gibt es nur Gewinner, keine Verlierer.
Autor: René RechsteinerPräsident Gastro Stadt St. Gallen

René Rechsteiner zieht aber eine sehr positive Bilanz nach 10 Jahren Rauchverbot im Kanton St. Gallen. «Aus meiner Sicht gibt es nur Gewinner, keine Verlierer.

René Rechsteiner, Wirt und Präsident von Gastro Stadt St. Gallen, im Portrait im Bierfalken in St. Gallen.
Legende: René Rechsteiner zieht eine positive Bilanz nach 10 Jahren Rauchverbot im Kanton St. Gallen. SRF/Michael Ulmann

Sowohl als Gast wie auch als Betreiber sei es herrlich sich in einem rauchfreien Lokal aufzuhalten.» Gesünder sei es sowieso. Und obwohl einige Restaurants Mühe gehabt hätten bei der Umsetzung des Rauchverbots ist er überzeugt, dass es heute kaum noch Umsatzeinbussen deswegen gebe.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?