Zum Inhalt springen
Inhalt

Rekordernte bei Äpfeln «Es wird gemostet, was das Zeug hält»

Betriebsleiter Georges Möhl von der Mosterei Möhl AG ist höchst zufrieden mit dem Mostobst-Jahr 2018: «Es wird gemostet, was das Zeug hält. Wir werden bis Ende Monat 48'000 Tonnen Äpfel und Birnen zu Saft verarbeitet haben. Das ist die vierfache Menge des letzten Jahres.» Die Mosterei Möhl ist die grösste Privatmosterei der Schweiz. Jeder dritte Apfel, der in der Schweiz geerntet wird, kommt aus dem Thurgau.

Gründe für Rekord-Ernte

Auch die grösste Mosterei der Schweiz, die Firma Ramseier mit einem Mostereibetrieb in Oberaach/TG, spricht von Rekordmengen. Auf Anfrage von Radio SRF sagt ein Ramseier-Sprecher, dass im Thurgau dieses Jahr schätzungsweise rund 55'000 Tonnen Mostobst zu Saft verarbeitet werden. Das ist rund siebenmal mehr als im Vorjahr. Die geschätzten Zahlen werden vom schweizerischen Obstverband gestützt. Dort heisst es auf Anfrage, man rechne dieses Jahr mit rund 140'000 Tonnen Mostobst. Das ist die vier-bis fünffache Erntemenge des Jahres 2017.

SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz, 17:30 Uhr; zuers

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.